Die größten Fehler nach einer Trennung

Fehler: Sich mit Freundschaft zufrieden geben

nur Freunde sein„Lass uns Freunde bleiben“: Wenn zwei Partner sich nach einer Trennung auf eine Freundschaft einigen, geschieht dies in der Regel aus dem gemeinsamen Wunsch, den anderen nicht zu verlieren.

Sehr häufig knüpft allerdings derjenige, der verlassen wurde, noch einen ganz anderen Wunsch daran: Den oder die Ex zurückzugewinnen. Er oder sie versucht, über die Freundschaftsschiene mit dem anderen in Kontakt zu bleiben und die gemeinsam verbrachte Zeit für einen Neuanfang zu nutzen.

Obwohl sogar zahlreiche Beziehungsratgeber diese Strategie vorschlagen, geht sie dennoch in den meisten Fällen nicht auf. Die Gründe für das Scheitern erfahren Sie hier:

Wer eine Freundschaft will, akzeptiert die Trennung

Wer in eine Freundschaft einwilligt, signalisiert seinem oder seiner Ex, dass die Trennung in Ordnung ist. Damit sind Sie aber weder ehrlich, noch kommen Sie damit Ihrem Ziel näher, wieder ein Paar zu werden. Wenn Ihr oder Ihre Ex davon ausgeht, dass Sie mit der Trennung einverstanden sind – woher soll er oder sie dann wissen, dass Sie sich im Grunde etwas ganz anderes wünschen?

Ihr oder Ihre Ex wird Sie nicht vermissen

Warum auch? Schließlich sind Sie ja immer da, wenn Ihr oder Ihre Ex es wünscht.

Ihr oder Ihre Ex wird Sie nicht als Partner sehen

Psychologisch ist es unklug, sich auf Freundschaftsebene herabstufen zu lassen. Denn ein Freund ist in der Regel kein potenzieller Partner. Zwar kann sich auch aus einer Freundschaft eine Beziehung entwickeln, dies ist aber deutlich seltener und schwieriger, als wenn der Partner „fremd“ ist, insbesondere, wenn man schon einmal zusammen war.

Sie laufen Gefahr, sich falsche Hoffnungen zu machen

Wer in jemanden verliebt ist, mit dem er eigentlich „nur befreundet“ ist, läuft Gefahr, freundschaftliche Signale falsch zu deuten. So kann jeder Anruf, jede Umarmung, jedes „Ich freue mich, dich zu sehen“ als eine Art „Liebes-Signal“ interpretiert werden. Als Konsequenz wähnt man sich auf dem richtigen Weg und hofft – man kommt aber nie ans Ziel seiner Wünsche und Träume, da der oder die Ex ja nur befreundet sein will.

Im „Freundschaftsstatus“ kommt man schwer über Liebeskummer hinweg

Wenn Sie Ihrem oder Ihrer Ex nach der Trennung als „Freund“ häufig begegnen, ist es schwieriger, über den Liebeskummer hinwegzukommen. Noch schlimmer: Der Liebeskummer kann sich sogar vergrößern, zum Beispiel dann, wenn sich Ihr oder Ihre Ex mit anderen Frauen oder Männern trifft. Oder sogar einen neuen Partner oder eine neue Partnerin findet.

Vergeuden Sie also nicht länger Ihre Zeit mit einer Freundschaft, die Sie eigentlich gar nicht möchten. Lernen Sie stattdessen, Ihr Verhalten gezielt zu ändern, um nicht mehr nur befreundet zu sein, sondern um Ihren oder Ihre Ex zurückzugewinnen. In meinem Newsletter, der den Spezialreport beinhaltet, zeige ich Ihnen ausführlich alle Fehler, die Sie in Zukunft vermeiden sollten, und was Sie stattdessen tun können, um wieder ein richtiges Paar zu werden.

zum Gratis-Report