Warum ein Geschenk nach einer Trennung ein Fehler ist

Warum Sie kein Geschenk nach einer Trennung verschenken sollten

Zuletzt aktualisiert am 06.09.2018

Wenn Sie Ihren oder Ihre Ex zurückgewinnen wollen, sollten Sie kein Geschenk nach der Trennung verschenken. Dies signalisiert lediglich, dass sie selber nicht gut genug sind. Erfahren Sie, warum dies so ist und welche Vorgehensweise Erfolg verspricht.

Geschenk nach Trennung
Abb. 1: Mit einem Geschenk nach einer Trennung werden Sie Ihren oder Ihre Ex nicht wieder zurückgewinnen

Gefallen tun oder Geschenke machen ist ein Fehler

In einer Partnerschaft ist es ganz selbstverständlich, sich gegenseitig zu unterstützen. Und natürlich machen wir dem anderen auch gern eine Freude. Nach einer Trennung jedoch sollte man diese Gesten unbedingt vermeiden, wenn man sich wünscht, wieder ein Paar zu werden!

Mit einem Geschenk nach einer Trennung kommunizieren Sie lediglich, dass Sie verzweifelt sind. Verschenken Sie daher nichts.

Haben Sie vielleicht auch schon gehofft, Ihren oder Ihre Ex durch Geschenke oder Gefallen dazu zu bewegen, zu Ihnen zurückzukommen?

Vielleicht haben Sie…

  • Ihrem oder Ihrer Ex beim Umzug geholfen?
  • ihn oder sie zum Essen eingeladen?
  • versucht, sich mit einem schönen Geschenk zu entschuldigen?
  • zeigen wollen, wie gut er oder sie es bei Ihnen hat?

Ganz egal, womit auch immer Sie ihm oder ihr eine Freude machen wollen: Lassen Sie es sein!

Sie erreichen damit nichts. Außer vielleicht, dass er oder sie ein schlechtes Gewissen bekommt oder sogar den Respekt vor Ihnen verliert. Warum das so ist, verrate ich Ihnen hier…

Mit Geschenken und Gefälligkeiten signalisieren Sie
„Ich selbst bin nicht gut genug“

Geschenke und Gefallen werden Ihren oder Ihre Ex nicht umstimmen. Im Gegenteil. Eher noch wird er oder sie verärgert sein, weil Sie versuchen, zu imponieren. Oder zu manipulieren.

Wenn Sie ehrlich zu sich sind, verfolgen Sie mit dem Geschenk die Absicht, dass Ihr oder Ihre Ex wieder zu Ihnen zurückkommt. Das dafür nötige Gefühl der Anziehung erzeugen Sie aber nicht mit einem Geschenk.

Und obwohl Sie dies sich selbst wahrscheinlich nicht eingestehen wollen, steckt hinter der Freude, die Sie dem anderen machen wollen, ja auch insgeheim die Absicht, ihn oder sie zum Zurückkommen zu bewegen.

Wer einen Partner mit Geschenken oder Geld beeindrucken will, läuft Gefahr, ausgenutzt zu werden

Selbst wenn Sie mit Gefälligkeiten und Geschenken Erfolg bei Ihrem oder Ihrer Ex haben, kann es sein, dass er oder sie beginnt, Sie auszunutzen. Egal, ob in einer erneuten Beziehung oder als guter Freund bzw. Freundin – Sie werden dadurch immer in eine schwächere Position gedrängt.

Außerdem neigen Partner, die mit materiellen Dingen oder Gefallen geködert werden, eher dazu, fremdzugehen.

Verschlimmern Sie die Situation nicht noch weiter, indem Sie sich von Ihrem Liebeskummer dazu verleiten lassen, Ihrem oder Ihrer Ex nach einer Trennung Geschenke zu machen oder andere Gefälligkeiten zu erweisen. Folgen Sie stattdessen besser einer bewährten Strategie, wie Sie Ihren oder Ihre Ex zurückgewinnen können.

Vermeiden Sie diesen und andere Fehler und beginnen Sie stattdessen damit, die Emotionen, die Ihr Ex oder Ihre Ex einmal für Sie empfunden hat, wiederzuerwecken. Dazu sollten Sie nun als nächstes meinen kostenlosen Gratis-Report lesen. Dort werden alle Fehler anhand von Fallbeispielen noch einmal ausführlich beschrieben und anschaulich erklärt. Der Gratis-Report zeigt Ihnen einen Weg auf, wie Sie bereits begangene Fehler wiedergutmachen und Ihren oder Ihre Ex schließlich zurückgewinnen können:

Gratis-Report
„Die größten Fehler, die Sie vermeiden müssen, um Ihren oder Ihre Ex zurück zu gewinnen“
Der Gratis-Report ist kostenlos.
Der Gratis-Report wird sofort als PDF-Datei an Ihre E-Mail-Adresse geschickt.
Wie bewerten Sie diesen Artikel?
Leserbewertung: 5.0 Sterne (1 Nutzer hat bewertet)